Black Jack

Mit Sicherheit haben schon viele schlechte Spielberatungen in Casinos miterlebt. Der vielleicht häufigste bei Blackjack ist dieser: "Das Ziel von Blackjack ist es, so nah wie möglich an 21 heranzukommen, ohne darüber hinwegzugehen." Nein! Das Ziel von Blackjack ist es, den Dealer zu schlagen. Um den Dealer zu schlagen, muss der Spieler zuerst nicht über die 21 hinausgehen und dann den Dealer überholen oder ausbooten.

Hier ein kleiner Guide zu den Regeln:

*Blackjack kann mit einem bis acht Decks mit 52 Karten gespielt werden. *Die Asse können als 1 oder 11 Punkte gezählt werden, 2 bis 9 je nach Pip-*Wert, und Zehner und Bildkarten zählen als 10 Punkte. *Der Wert einer Hand ist die Summe der Punktwerte der einzelnen Karten. Ein "Blackjack" ist die höchste Hand, bestehend aus einem Ass und einer beliebigen 10-Punkte-Karte, und übertrifft alle anderen 21-Punkte-Hände. *Nachdem die Spieler gesetzt haben, gibt der Dealer jedem Spieler zwei Karten und sich selbst zwei Karten. Eine der Dealer-Karten wird offen ausgeteilt. Die verdeckte Karte wird als "Hole Card" bezeichnet. *Wenn der Dealer ein Ass zeigt, bietet er eine Nebenwette namens "Versicherung" an. Dieser Nebeneinsatz wird 2 zu 1 ausgezahlt, wenn es sich bei der Hole Card des Dealers um eine 10-Punkte-Karte handelt. *Versicherungseinsätze sind optional und dürfen die Hälfte des ursprünglichen Einsatzes nicht überschreiten. *Wenn der Dealer eine Zehn oder ein Ass zeigt (nachdem er eine Versicherung mit einem Ass angeboten hat), dann wird er auf seine verdeckte Karte schauen, um zu sehen, ob er einen Blackjack hat. Wenn er es tut, dann wird er es sofort umdrehen. *Wenn der Dealer einen Blackjack hat, dann verlieren alle Wetten, es sei denn, der Spieler hat auch einen Blackjack, was zu einem Push führt. Der Dealer wird die Versicherungseinsätze zu diesem Zeitpunkt auflösen.

Das Spiel beginnt mit dem Spieler links vom Dealer. Die folgenden Optionen stehen dem Spieler zur Verfügung:

Hit: Der Spieler zieht eine weitere Karte (und mehr, wenn er will). Wenn diese Karte dazu führt, dass die Gesamtpunktzahl des Spielers 21 übersteigt (bekannt als "breaking" oder "busting"), dann verliert er. Verdoppeln: Der Spieler verdoppelt seinen Einsatz und erhält eine und nur eine weitere Karte.

Aufteilen: Wenn der Spieler ein Paar oder zwei beliebige 10-Punkte-Karten hat, kann er seinen Einsatz verdoppeln und seine Karten in zwei Einzelblätter aufteilen. Der Dealer gibt jeder Karte automatisch eine zweite Karte. Dann kann der Spieler normal schlagen, stehen oder verdoppeln. Bei der Aufteilung der Asse erhält jedes Ass jedoch nur eine Karte. Manchmal ist das Verdoppeln nach dem Splitten nicht erlaubt. Wenn der Spieler nach dem Splitten eine Zehn und ein Ass erhält, dann zählt er 21 Punkte, nicht einen Blackjack.

Ergebt euch: Der Spieler verliert die Hälfte seines Einsatzes, behält die andere Hälfte und spielt seine Hand nicht aus.

Nachdem jeder Spieler an der Reihe ist, dreht der Dealer seine Hole Card um. Wenn der Dealer 16 oder weniger hat, zieht er eine weitere Karte. Eine besondere Situation ist, wenn der Dealer ein Ass und eine beliebige Anzahl von Karten mit insgesamt sechs Punkten hat (bekannt als "Soft 17"). An einigen Tischen trifft der Dealer auch eine weiche 17. Wenn der Dealer über 21 Punkte geht, dann gewinnt jeder Spieler, der nicht bereits überkauft hat.

Wenn der Dealer nicht überkauft, dann gewinnt die höhere Punktzahl zwischen dem Spieler und dem Dealer.